Tod I Seele

“Liebe Isabella,
unser Opa ist am vergangenen Dienstagmorgen eingeschlafen. Wir sind alle sehr traurig, das er gegangen ist. Doch wir wissen auch, das er bei Oma ist, dort wo er immer sein wollte. Meine Familie und ich möchten aus tiefstem Herzen DANKE sagen, für alles, was du für unseren Opa getan hast. Danke, das du dich vergangene Woche noch um seine Seelenanteile gekümmert hast und für das lange Telefonat und die vielen Tipps, die wir von dir bekommen haben. Das kraftvolle Despacho mit der Feuerzeremonie hat soviel geheilt! Vielen Dank, das du dein Wissen mit mir geteilt hast! Wenn mich Opa jetzt von seinem Bild anlächelt mit meiner Oma im Arm, dann scheint er zu sagen: “Jetzt geht es mir gut! Ich bin genau am richtigen Ort!” Tausend Dank, liebe Isabella, für dein Sein und für dein Wirken!”
Stefanie K.

Despacho Zeremonie – in Frieden kommen

Tod, Trauer, Seelenreise

SEMINARE

WER STIRBT WIRD ZUM AHN – und ist immer für dich da! | TAGES-SEMINAR | KOSTEN: 500 Euro | zzgl. Verpflegung

Auf Anfrage –  Via Zoom / Praxis Garmisch-Partenkirchen / Thema auch als Vortrag buchbar

Dieses Seminar kann, beispielsweise von Bestattungsunternehmen und Hospizvereinen, auch als Vortag gebucht werden.

Nach unserem Tode kehren wir heim, zurück in die Quelle, aus der wir einst gekommen sind. Ins Licht, in die Sonne, die niemals auf- und niemals untergeht. In der Anden Tradition nennen wir sie Taitanchis, Wiracocha oder Pachakamaq. Es gibt unzählige Namen für unseren göttlichen Ursprung. Das darf ein jeder mit sich selbst ausmachen. Wichtig allein ist unsere Beziehung zur Schöpferquelle, denn ohne sie gäbe es uns nicht und wir sind immer mit ihr verbunden und werden von ihr genährt, ob uns das bewusst ist oder nicht. Wenn wir im Licht angekommen sind werden wir zum Ahn. Das Reich der Ahnen beherbergt nicht nur Menschen jeden Alters, sondern alle einst lebenden Wesen. Auch unsere Tiere werden zu Ahnen. Im Reich der Ahnen sind auch jene Menschheiten zu finden, die vor unserer heutigen Menschheit da waren. Indigene Völker berichten über unsere Ahnen, sie haben Legenden und Geschichten über Tausende von Jahren mündlich weitergetragen und lebendig gehalten. Bei uns gibt ist der Ahnenkult und das Wissen um sie nicht so verbreitet und unsere Archäologen haben bisher wahrlich nur minimal an der Oberfläche von Mutter Erde „gekratzt“.

Unsere Ahnen wünschen sich nichts sehnlicher, dass wir als das wir glücklich sind, freudig leben können und erblühen. Dafür beten sie. Das wir Kolibris sind, die die Schönheit in jedem Moment und Wesen in der Schöpfung erkennen mögen. Die den Nektar suchen, finden und sich daran nähren. Die gute Nachricht ist, ein Ahn ist allein durch seine/ihre Körperlosigkeit unbegrenzt und kann als reine bewusste Energie, in einem Hundertstel von Sekunden an unzähligen Plätzen gleichzeitig sein. Das gilt für alle deine Lieben, die gegangen sind, ob Zweibeiner oder Vierbeiner. Ahnen können dir mit ihrer Kraft, ihrem Schutz und ihrer Weisheit unfassbar stark zur Seit stehen. Du musst nur wissen wie du das Portal zu ihnen öffnest und eure neue Beziehung lebendig hältst. Dir stehen Kraftressourcen zur Verfügung, die du nie für möglich gehalten hättest.

Dieses Seminar ist für einen jeden von uns wichtig, besonders aber für jene die auch nach Jahren Verluste nicht überwinden können beispielsweise für verwaiste Eltern.

 

IM HEILIGEN RAUM BEGLEITEN  | TAGES-SEMINAR | KOSTEN: 500 Euro | zzgl. Verpflegung

Auf Anfrage –  Via Zoom / Praxis Garmisch-Partenkirchen / Thema auch als Vortrag buchbar

Wer einen Angehörigen begleitet, im Hospiz, in der Palliativstation oder Altenpflege, kann unendlich mehr dafür tun, um dem Sterbenden die Hand zu reichen und ihn zu begleiten. Auch wenn uns ein großartiges Team aus Ärzten, Krankenschwestern, Pflegekräften und Hospizbegleitern zur Seite steht, das die körperliche, emotionale und psychische Ebene abdecken kann, muss die Seelenebene erst erschlossen werden, um zur ganzheitlichen Heilung und zu allumfassendem Frieden beitragen zu können. Dazu ist oftmals eine Seelenrückholung nötig, von jenen Seelenanteilen, die sich ins Innere der Erdmutter zurückgezogen haben, in Zeiten der Unsicherheit, in innerer Not, bei Schock und Traumata. Diese Anteile gilt es vor dem Tod in das Körperfeld zurückzuholen und zu integrieren. Sie sind nicht nur unschätzbare Kraftressourcen, die den Übergang erleichtern, ohne Körper kann es auch eine sehr lange Zeit brauchen, bis diese zuhause im Licht angekommen sind. Bei jedem Menschen, doch insbesondere bei jenen bei Menschen, die starke Medikamente einnehmen müssen und/oder unter Demenz und Alzheimer leiden, ist die Seelenebene der Schlüssel und Zugang zu ihrem Bewusstsein. Sie gilt es miteinzubeziehen und anzusprechen, um eben jenen heiligen allumfassenden Raum zu schaffen, in dem eine Geborgenheit möglich wird, die weit über das Medizinische und die praktische Pflege hinausgeht.

Es gilt einen heiligen Raum in dieser heiligen Zeit zu erschaffen, in dem Frieden, Liebe, Hingabe, Würdigung, innere Ruhe und Selbst-Vergebung für den Sterbenden möglich werden. Dazu müssen wir erst einmal jene Qualitäten in uns selbst erschlossen haben, denn wir können nichts weiterreichen, was wir nicht in uns haben. Aus diesem Grunde biete ich dieses außergewöhnliche Tagesseminar an. Inhalte sind u.a.: Einen heiligen Raum öffnen; Eine heilige Atmosphäre erschaffen; In geschütztem Raum arbeiten: Kristall-Arbeit – helfende Lichtwesen und Schutz einladen;

  • Das Beste aus beiden Welten – eine Brücke bauen zwischen Schulmedizin und Naturmedizin
  • Um wen geht es eigentlich? Eine Brücke bauen zwischen dem Sterbenden, den Angehörigen und dem Begleit-Team
  • Ganzheitliche Sterbebegleitung – Körper, Geist und Seele
  • Mit der Seele des Sterbenden Verbindung aufnehmen
  • -Inneren Frieden und Selbst-Vergebung möglich machen
  • – Seelenrückholung noch vor dem Tod mithilfe eines Kristalls

 

ERLÖSUNG NACH SUIZID / PAGO DESPACHO –  |  TAGES-SEMINAR | KOSTEN: 500 Euro | zzgl. Verpflegung

Auf Anfrage –  Via Zoom / Praxis Garmisch-Partenkirchen / Thema auch als Vortrag buchbar

Für Angehörige, die einen Suizid in der Familie erleben mussten, kann es unsagbar schwer sein, wieder inneren Frieden zu finden. Den Titel “Freitod”, verwende ich hier bewusst nicht. Nach der Anden Tradition handelt es sich bei einem Suizid nicht um eine freie Lebens-Entscheidung. Selbst wenn sich ein Mensch in hohem Alter bewusst dazu entschieden hat sich das Leben zu nehmen, beispielsweise mit Hilfe der Institution wie Dignitas in der Schweiz. Ein gelungener Suizid setzt immer eine Seelenvereinbarung voraus, die schon VOR unserer Geburt getroffen wurde. Ist diese nicht aufgehoben worden, hätte niemand, aber auch niemand diesen Suizid verhindern können.

Zu dem Seminar gehört ein DESPACHO mit anschließender Feuer-Zeremonie, die Ausgleich und Erlösung in Familiensystemen einleiten kann.

EINSCHUB: Mögliche Einzelarbeit. Menschen, die immer wieder einen Suizidversuch unternehmen, der jedoch nie gelingt, haben keine entsprechende Seelenvereinbarung vor ihrer Geburt getroffen. Die gute Nachricht ist, Seelenvereinbarungen können aufgelöst und durch neue lebensbejahende Vereinbarungen ersetzt werden. Unbedingte Voraussetzung ist es, bewusst JA zum Leben zu sagen. Allein der Wunsch zu leben geht dem Weg voraus, der nun frei werden kann. Im ersten Schritt dieses Weges geht es darum die Loslösung von bisher Geglaubtem und Gedachtem zuzulassen und die Perspektiven auf das eigene Leben und erlebte Erfahrungen zu erweitern. Nichts ist so wie es scheint und unzählige Wege tun sich auf, wenn wir Aufsteigen und die Adler-Perspektive einnehmen. Im zweiten Schritt können wir von Oben gesehen unter all den Wegen und Sichtweisen auch einen besonderen Weg entdecken -den Weg unserer Bestimmung und der Freude. Hierzu biete ich auf Anfrage ein Tages-Seminar vor Ort für Betroffene und ihre Familien an. Möglich ist es auch eine Begleitperson mitzubringen, dies kann ein/e nahestehende/r Freund/in sein. Die Teilnahme der Begleitperson ist in diesem Fall kostenfrei.

 

MEINE KOSMISCHEN ELTERN  | TAGES-SEMINAR | KOSTEN: 500 Euro | zzgl. Verpflegung

Auf Anfrage –  Via Zoom / Praxis Garmisch-Partenkirchen / als Vortrag buchbar

Was passiert mit uns und unserer Seele, wenn wir den letzten Atemzug getan haben? Zeuge eines friedlichen Todes in geschütztem Raum sein zu können ist eine Ehre und ein Geschenk. Die Gnade, energetisch den ganz eigenen Zauber im Raum spüren zu können, direkt nach dem Eintreten des Todes. Den heiligen Moment, wenn der Geist und die Seele den Körper verlassen haben, der Augenblick, in dem eine überirdische Stille in den Raum einfließt und eine unnennbare friedvolle Weite wahrnehmbar wird. Um uns unserer kosmischen Führung bewusst zu werden und uns ihr anvertrauen zu können, so dass wir auch nach dem Tod unserem Leitstern folgen können, habe ich dieses außergewöhnliche Seminar ins Leben gerufen. Es gibt unzählige Geschichten, Legenden und Konzepte über den Weg ins Jenseits, je nach Religion und Kultur. In der Anden Tradition lernen wir, dass unser göttlicher Geistfunke von den Sternen kam. Das bei unser Zeugung die Schöpferquelle über das Portal eines Sterns einen Tropfen reines Bewusstsein in das Ei unserer Mutter gesandt hat, und es dadurch zum Leben erweckte. Über jenen Stern kehren wir zu unserem Ursprung zurück, zu unserer aller Schöpferquelle aus der wir einst gekommen sind. Es ist schön zu wissen, dass uns ein Stern leuchtet, um uns den Weg zu weisen. So können wir nie verloren gehen. Viele von uns wissen nicht, dass wir neben unseren biologischen Eltern auch kosmische Eltern und Seelen-Eltern haben, die uns bedingungslos lieben und die unser Wachstum und Erblühen seit unserer Geburt unterstützen. Als die Paqos von mir hörten, dass bei uns das Wissen um unsere Natureltern & Kosmischen Eltern unbekannt sind, meinten sie, es sei kein Wunder, dass wir uns oftmals so verloren vorkämen auf der Erde. Wir alle haben nicht nur unsere biologischen Eltern, sondern auch Natureltern und kosmische Eltern. Sie sind für unseren Seelenfrieden zuständig. Der energetische Verbindungskanal, die Ley-Linie zu ihnen, kann blockiert sein, so dass wir ihre unzähligen Gaben nicht vollständig empfangen können. Das trifft vor allem in jenen Fällen zu, in denen wir zu unseren biologischen Eltern ein ungutes Verhältnis haben. Meist machen wir sie für unseren inneren Unfrieden verantwortlich. Vor allem, wenn wir mit ihnen traumatische Erfahrungen erlebt haben. Hier gilt es die energetischen Zusammenhänge zu verstehen, getroffene Seelenvereinbarungen zu erkennen, zu erlösen und neue Lebensbejahende Seelenvereinbarungen zu treffen. Sich aus dem Opfer-Retter-Täter- Dreieck zu befreien. Zu dieser Arbeit gehören u.a. Aufstellungsarbeit nach der Anden Tradition (nicht zu verwechseln mit Aufstellungen nach Hellinger), als auch die segensreiche Verbindung zu unseren Seeleneltern und unserem Seelenstern.

 

MEIN FREUND DER TOD | SEMINAR | 4 Module | | KOSTEN: 500 Euro | pro Modul ; zzgl. Verpflegung

Bewusste Vorbereitung auf den eigenen Tod

Auf Anfrage –  Via Zoom / Praxis Garmisch-Partenkirchen / als Vortrag buchbar

In diesem außerordentlichen Seminar geht es um die innere persönliche Vorbereitung als auch am die rein praktischen Dinge, wie Patientenverfügung, Vollmachten, Testament bis hin zu den Wünschen zu unserer Beerdigung. Bisher war unser eigener Tod, und alles was dazugehört, in unserer Gesellschaft eher ein Tabu. Es gehören Mut und ein hohes Bewusstsein dazu uns sinnvoll auf den eigenen Tod vorzubereiten. Machen wir das nicht bei jedem Schritt in das Neue? Beispielsweise bei einem Umzug oder beim Antritt in einen neuen Job? Wir können es nicht nur unseren Angehörigen leichter machen, wir schlafen auch ruhiger, wenn alles gesagt und getan ist. Unabhängig vom rein Praktischen geht es vor allem auch um die innere Vorbereitung im Wissen, das mein körperliches Leben endlich ist.

Die wohl zwei wichtigsten Ereignisse in unserem Leben sind unsere Geburt und unser eigener Tod. Sie sind Übergänge, Portale in eine uns bisher unbekannte Welt. Unsere Geburt erleben wir, doch niemand von uns kann sich bewusst an sie erinnern. Den Tod jedoch können wir uns bewusst machen. Er geht immer unsichtbar an unserer Seite, bis er sich uns eines Tages zuwendet, um uns heimzuholen, in jene Welt des Lichts aus der wir einst gekommen sind. In der Anden Tradition bereiten wir uns ein Leben lang darauf vor, uns den Tod zum Freund zu machen. Wir wollen ihm bewusst begegnen, respektvoll, liebevoll, in Hingabe und innerem Frieden. So können wir in tiefer Würdigung und Dankbarkeit für das Geschenk Leben in all seinem Licht und all seiner Dunkelheit, bewusst Sterben, wenn es soweit ist. Unser Anliegen ist es, mit dem letzten Atemzug den nachkommenden Generationen “bedingungslose Liebe” zu hinterlassen.

Trauerreden mit meiner Schwester

Enorm hilfreich bei meinen eigenen Verlusten und fast jedes Mal an meiner Seite war mir meine Schwester Martina Ananda Marker, die (mit über 30 Jahren Hospiz Erfahrung) Trauer- und Lebensreden hält, Workshops anbietet und mit dem jeweiligen Bestattungsunternehmen eng zusammenarbeitet. Sie versteht es, das Leben eines Menschen in der Abschiedsfeier zutiefst zu würdigen und Angehörige und Freunde liebevoll und achtsam abzuholen. Ich bin ihr sehr dankbar. Wir sind ein tolles Team und haben schon viele Abschiedsfeiern gemeinsam gestaltet. Eine jede ist eine kostbare Erinnerung in meinem Herzen. Wer Martina Ananda Marker erreichen möchte, findet hier ihre Email:  m.a.marker@gmx.de